Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Duo Bluesette

Michael Heid ( Mundharmonika, voc.)

 

 Benno Burkhart (Gitarre, voc. )

  Musikalisch eng verquickt inszenieren Benno Burkhart und Michael Heid als - Duo Bluesette - eingängig und vielschichtig zugleich eine groovende Melange aus Kompositionen der verschiedensten Genres. Mit Spielfreude und Musikwitz bürsten sie bekannte Songs gegen den Strich.   Eigenkompositionen, Swing und Latin, gemischt mit Evergreens, Popsongs und Eigenkompositionen, sind das Rezept für ihr musikalisch buntes und kurzweiliges Programm.

Hier gehtś zu Musikbeispielen

 
 

Benno Burkhart 

  Benno Burkharts Stil auf der Konzertgitarre ist geprägt von seiner klassischen Ausbildung, was sich in seiner Begeisterung für die Musik des Barock und der Moderne niederschlägt. Der Drang zu rhythmisch und harmonisch moderner Musik mündete bereits vor vielen Jahren in die intensive Beschäftigung mit dem Jazz, u.a. im Unterricht bei F. Haunschild, Uli Hoffmeier, Philippe Catherine und Antony Wilson.

  Benno Burkart schreibt Instrumentalversionen von Beatles-Songs und vertont Lyrik. In der Zusammenarbeit mit Michael Bauer, der Sängerin Elke Jäger und mit Michael Heid, eben dem Duo Bluesette, wird seine Musik erlebbar.

  In der Musik von Bluesette kommt sein Faible für Jazz besonders zu Ausdruck.  In den Swing-und Latinstandards wechseln seine Soli zwischen melodisch geprägten Linien und Klangbildern im Stil von Joe Pass.

 

 

Michael Heid

  Michael Heid kam über die Begeisterung für den Blues zur Mundharmonika. Seit vielen Jahren spielt er in verschiedenen Formationen. Gleichzeitig beeinflusste seit jeher der Jazz sein Empfinden und seine Spielweise. Ob Acoustic- oder Electric-Bluesharp – immer ist ein guter Schuss Jazzfeeling dabei.
   Als einer der wenigen Mundharmonikaspieler in Deutschland durchbricht er tradierte Vorstellungen über das Mundharmonikaspiel und setzt die diatonische Mundharmonika in den verschiedensten Musik-Stilen wie Swing, Latin und Pop ein. Anklänge an Stevie Wonder und Toots Thielemans sind dabei nicht zufällig. Sein Spiel ist stark von diesen Solisten beeinflusst, aber auch von Nat Adderley, Chet Baker und Stan Getz.

  Die Weiterbildung bei den Großen des lnstruments wie Carlos Del Junco und Howard Levy in Trossingen hat ebenfalls ihre musikalischen Spuren hinterlassen.

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?